Asatryan, Koryun
Saxophon

Koryun Asatryan (*1985 in Eriwan/Armenien) begann 1993 nach einem kurzen Intermezzo am Klavier seine Ausbildung als Saxophonist an der Musikschule in Jerewan bei Prof. A. Manukyan. Ab Oktober 2000 studierte er bei Prof. Daniel Gauthier, zunächst in Dortmund und ab Oktober 2003 an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Im April 2009 schloss er sein Studium mit „Konzertexamen“ ab. Im Anschluß daran erhielt er einen Lehrauftrag für Klassisches Saxophon an der Musikhochschule Münster, seit 2011 ist er Dozent für Klassisches Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater München. Meisterkurse u.a. bei Prof. Claude Delangle (Paris), Prof. Arno Bornkamp (Amsterdam) und Prof. Jean Marie Londeix (Köln) begleiten seinen künstlerischen Werdegang.

Koryun Asatryan ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. Er gewann 1. Preise beim 1. Internationalen Glasunow-Wettbewerb der Saxophonisten in Moskau (1999), beim Internationalen Wettbewerb der Saxophonisten „Selmer-Paris“ in Kiew und beim Landeswettbewerb der Saxophonisten in Eriwan (2000) sowie beim Internationalen Jugend-Wettbewerb der „Oldenburger Promenade“ (2001). Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2001 erspielte er sich in der Duowertung „Klavier und ein Blasinstrument“ einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl und wurde dafür von der Deutschen Stiftung Musikleben mit einem Sonderpreis ausgezeichnet und in das Förderprogramm der Stiftung aufgenommen. 2003 folgten weitere 1. Preise beim 16. Internationalen Musikwettbewerb „Pacem in Terris“ (Bayreuth) und beim Internationalen Wettbewerb der Saxophonis-ten „Yamaha Sax Contest“ (Berlin). Im Mai 2004 wurde ihm beim 12. „Eurovision Competition for Young Musicians Luzern“ der 2. Preis zuerkannt. Beim 1. Internationalen Aeolus-Bläserwettbewerb 2006 in Düsseldorf erspielte sich der Saxophonist den 1. Preis. 2008 gewann er den internationalen hülsta woodwinds-Wettbewerb für Holzbläser Münster. Zudem wurde er mit dem Musikpreis 2008 des Verbandes der deutschen Konzertdirektionen ausgezeichnet. 2012 war der Saxophonist Preisträger beim Deutschen Musikwettbewerb, verbunden mit der Aufnahme in die 57. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler.

Tourneen führten den jungen Musiker durch Europa, Nord- und Süd-amerika, Kanada, Syrien, in den Libanon, Korea und Japan. Er musizierte u.a. mit dem MDR-Sinfonieorchester Leipzig, dem WDR-Rundfunkorches-ter Köln, dem Armenian Philharmonic Orchestra, dem Münchener Kammer-orchester, dem Luzerner Sinfonieorchester, den Festival Strings Lucerne und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn. Der Saxopho-nist arbeitete mit Dirigenten wie Michael Sanderling, Christoph Poppen, Ruben Gazarian und Christian Arming zusammen. Er gastierte bei Festivals wie „Musical Olympus“ (St. Petersburg), Colmar-Musikfestival (Frankreich), Rheingau Musik Festival, Lucerne Festival und dem Musikfest Bremen. Als Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben war Koryun Asatryan 2002 beim Schleswig-Holstein Musik Festival zu hören sowie 2003 bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, wo er in den folgenden Jahren mehrfach auftrat.

Seine künstlerischen Aktivitäten erstrecken sich auch auf Kammermusik mit Klavier, Orgel und Akkordeon. Seit 2005 ist Koryun Asatryan Mitglied des Alliage Quintetts, welches für die CD „Una Voce Poco Fa“ 2005 einen „Echo-Preis“ in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ erhielt. Im März 2011 erschien die neue CD des Quintetts „Voyage Russe“ bei Sony Classical. Im August 2005 erschien seine Debüt-CD „Saxophone Caprices“ bei Hänssler Classic, gefördert von der „LUTZ – E. ADOLF Stiftung für Hochbegabte“ und im Dezember 2008 die CD „Fortezza“ mit dem berühmten Akkordeonisten Enrique Ugarte.

Der Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben wurde außerdem von der „Konrad-Adenauer-Stiftung“, der „Vladimir Spivakov Stiftung“ und der „Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung“ gefördert.

  • www.koryun-asatryan.com
  • zurück zur Solisten-Übersicht