Scheps, Olga
Klavier

Foto: Manfred Ess

Olga Scheps (*1986 in Moskau) lebt seit ihrem sechsten Lebensjahr in Deutschland. Im Alter von vier Jahren begann sie mit dem Klavierspiel und wurde seitdem von ihren Eltern unterrichtet. 1999 wurde die Pianistin als Jungstudentin in die Klasse von Prof. Vassily Lobanov an der Musikhochschule Köln aufgenommen. Ab 2006 studierte sie dort bei Prof. Pavel Gililov und absolvierte 2013 ihr Konzertexamen mit Auszeichnung. Zur Intensivierung ihrer musikalischen Ausbildung besucht sie regelmäßig Meisterkurse, u.a. bei Dmitrij Bashkirow, Bernd Glemser, Rudolf Kehrer, Michael Endres und Homero Francesch. Zudem erhält sie seit ihrem 15. Lebensjahr künstlerische Impulse von Alfred Brendel.

Mehrmals war Olga Scheps 1. Preisträgerin bei Regional- und Landeswettbewerben „„Jugend musiziert““, 1999 errang sie auch auf Bundesebene einen 1. Preis. 2001 gewann sie den Wettbewerb „„„Jugend spielt Klassik““. Im Oktober 2008 erspielte sie sich beim Internationalen Kissinger KlavierOlymp einen 2. Preis.

Mit 14 Jahren debütierte die Pianistin in der Konzertreihe „„„Junge Elite““ in der Tonhalle Düsseldorf mit dem 1. Klavierkonzert von Sergej Prokofjew. Es folgten Auftritte in Berlin, Köln und Hamburg sowie Soloabende in weiteren Städten Deutschlands. 2004 wurde sie in die Konzertreihe „„„„Best of NRW““ aufgenommen. Zu ihren Konzerten im Ausland gehören Auftritte in den USA, Asien, Holland und im Schloss Mirabell in Salzburg. Als Solistin war Olga Scheps bereits mit dem Zürcher Kammerorchester, der NDR Radiophilharmonie, den Stuttgarter und den Warschauer Philharmonikern, den Münchner Symphonikern, der Staatskapelle Weimar, dem Mozarteum Orchester Salzburg, dem Royal Scottish National Orchestra, dem Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo und der Russischen Staatskapelle Moskau zu hören. Auf ihr Debüt beim renommierten Klavier-Festival Ruhr 2007 folgten Gastspiele u.a. beim Rheingau Musik Festival, beim Heidelberger Frühling, beim Schleswig-Holstein Musik Festival sowie auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und an Bord von „MS Europa“. Kammermusikalische Projekte spielt die Pianistin mit Künstlern wie Alban Gerhardt, Daniel Hope, Adrian Brendel, Jan Vogler und Nils Mönkemeyer.

Für ihre Debüt-CD mit Werken von Chopin bei RCA/Sony Music erhielt die Pianistin den Echo Klassik 2010 als beste Nachwuchskünstlerin.

Seit Oktober 2001 erhält Olga Scheps ein Förderstipendium der Deutschen Stiftung Musikleben. Seit 2006 ist sie weiterhin Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

  • www.olgascheps.de
  • zurück zur Solisten-Übersicht