Mandel, Feodora-Johanna
Harfe

Feodora-Johanna Mandel (*1985 in Augsburg) erhielt im Alter von elf Jahren ihren ersten Harfenunterricht. 1999 wechselte sie als Jungstudentin an die Musikhochschule Würzburg zu Prof. Gisèle Herbet und zum Wintersemester 2002/03 an die Musikhochschule München zu Prof. Helga Storck. Nach ihrem Abitur nahm die Harfenistin bei ihr das Vollstudium auf, das sie 2008 abschloss. Von 2008 bis 2011 absolvierte sie die Meisterklasse von Prof. Cristina Bianchi in München.

Bereits mit 12 Jahren erreichte sie erstmals einen 1. Preis bei „Jugend musiziert“ und erhielt 2001 einen 1. Bundespreis in der Kategorie „Harfenensemble“, verbunden mit dem Preis für die beste Interpretation eines modernen Werkes und 2002 einen 2. Bundespreis in der Kategorie „Harfe solo“. Im März 2004 wurde ihr der 2. Preis beim Internationalen Franz-Josef Reinl-Wettbewerb für Harfe solo in Wien verliehen. Ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben ermöglichte ihr 2007 die Teilnahme am International Harp Competition Bloomington. 2008 erspielte sich die junge Musikerin den 2. Preis beim „Wettbewerb der Musikhochschulen“ in Freiburg. Neben der Deutschen Stiftung Musikleben, deren Stipendiatin sie seit 2001 ist, wird sie auch durch die Jürgen Ponto-Stiftung, die Studienstiftung des deutschen Volkes, die Stiftung „Villa Musica“ Rheinland-Pfalz und von „Live Music Now München“ gefördert.

Ihre rege Konzerttätigkeit führte sie als Solistin sowie als Kammermusikerin des Duos „Jeanne-André“ und des Trios „Münchner Harphoniker“ durch ganz Deutschland. Sie gastierte bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und wirkte 2004 und 2006 als Harfenistin im Schleswig-Holstein Festival Orchester mit. 2007 spielte sie mit dem Studienstiftungsorchester München die Uraufführung des für sie komponierten Werkes „4 Skizzen über Bilder von Paul Klee für Soloharfe und Orchester“ von Anno Schreier. Weitere Konzerte gab sie u.a. in Frankreich, Österreich und der Schweiz sowie mit der Filharmonia Rzesow/Polen und dem Dresdner Staatsopernchor. Für die Spielzeiten 2008/2009 und 2009/2010 war Feodora-Johanna Mandel bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden engagiert.

Für die Deutsche Stiftung Musikleben spielte sie 2002 beim Jubiläumskonzert der Stiftung auf Einladung des Bundespräsidenten Johannes Rau in Schloss Bellevue. Auf Vorschlag der Stiftung war Feodora Mandel bereits dreimal zu Gast in Aachen wo sie 2003 mit dem Harfenisten Andreas Mildner im Duo „Jeanne-André“ und 2004 mit der Sopranistin Jessica Grzanna – ebenfalls Stipendiaten der Stiftung – am Vorabend zur Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen auftrat und 2004 auch das Krönungsfestmahl im Rathaus gemeinsam mit Jessica Grzanna musikalisch umrahmte. Außerdem spielte sie für die Stiftung in den Kirchen in Blankenese und Keitum auf Sylt sowie bei den Kooperationspartnern, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern.

Seit dem Sommersemester 2013 hat Feodora-Johanna Mandel einen Lehrauftrag für Harfe und Literaturkunde an der Musikhochschule München.

www.feodorajohannagabler.de

zurück zur Solisten-Übersicht