Janke, Yuki Manuela
Violine

Yuki Manuela Janke (*1986 in München) stammt aus einer deutsch-japanischen Musikerfamilie und erhielt im Alter von drei Jahren ihren ersten Geigen- und Klavierunterricht. Mit 14 Jahren wurde sie Jung-studentin an der Musikhochschule Köln bei Prof. Igor Ozim, bei dem sie zwei Jahre später am Mozarteum Salzburg ihr Vollstudium aufnahm. Künstlerische Impulse erhielt sie in zahlreichen Meisterkursen bei renommierten Professoren wie Zakhar Bron, Igor Oistrakh, Ana Chumachenco, Wolfgang Marschner, Salvatore Accardo, Primož Novšak, Yfrah Neaman, Stefan Gheorghiu und Lorenz Nasturica.

Yuki Janke wurde bei zahllosen nationalen und internationalen Wett-bewerben ausgezeichnet. Bereits mit 12 Jahren erhielt sie den 3. Preis (bei Nichtvergabe des 2.) beim Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerb für junge Geiger in Weimar sowie den 3. Preis und den Sonderpreis für die beste Interpretation des vorgeschriebenen klassischen Werkes beim Internationalen Wettbewerb für Violine im Kloster Schöntal, wo sie 2001 einen 2. Preis und den Sonderpreis für die beste Interpretation der frei gewählten virtuosen Komposition erhielt. Mit 13 Jahren folgte der 2. Platz beim Europäischen Musikpreis für die Jugend in der Wertung Duo Violine/Klavier in Weimar zusammen mit ihrer Schwester Ayumi Janke.

Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ erspielte sie sich unter anderem 2001 in der Wertung „Violine solo“ mit der höchsten Punktzahl den 1. Preis und in der Wertung „Zeitgenössische Musik“ den Sonderpreis der Stadt Erlagen. Zu den wichtigsten Wettbewerbserfolgen zählen weiterhin 1. Preise beim VIII. Internationalen Andrea-Postacchini-Wettbewerb 2001 im italienischen Fermo, 2001 beim Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerb für junge Geiger in Weimar, 2002 beim Internationalen Henri-Marteau-Wettbewerb in Lichtenberg und im gleichen Jahr beim Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb im österreichischen Pörtschach. Ein 2. Preis wurde ihr 2004 beim 50. Internationalen Violin-Wettbewerb „Premio Paganini“ im italienischen Genua zuerkannt (der 1. Preis wurde nicht vergeben).

Hinzu kommen Sonderpreise und Stipendien unter anderem beim Internationalen Marguerite Long-Jacques Thibaud Wettbewerb in Paris (2002), beim Internationalen Violinwettbewerb Köln 2003 sowie beim Internationalen Leopold-Mozart-Wettbewerb 2003 in Augsburg. Im Mai 2006 gewann sie beim 6. Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart in Augsburg einen 2. Preis und wurde 2007 beim Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb in Moskau mit einem 3. Preis ausgezeichnet. Im selben Jahr erspielte sie sich den 1. Platz und einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines Stücks von Pablo Sarasate bei der Pablo Sarasate Violin Competition in Pamplona. Die Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben erhielt für ihre besonderen musikalischen Leistungen weitere Unterstützung 1999 durch den Bürgerpreis der Sparkasse Fürstenfeldbruck, ein Jahresstipendium der Degussa-Stiftung 2003 und ist Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Yuki Janke konzertiert international als Solistin mit renommierten Klang-körpern wie dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, der Staatskapelle Weimar, dem European Festival Orchestra, dem Symphonieorchester des Westdeutschen Rundfunks, dem Buenos Aires Philharmonic Orchestra, dem Orchestra de Roma e del Lazio und dem Litauischen Kammeror-chester Vilnius. Weiterhin gibt sie Solorezitale in zahlreichen Städten weltweit und bei namhaften Festivals wie dem „Lago Maggiore“ und dem „Amici della Musica“ in Italien, dem Festival „Instrumenta“ in Mexico, dem Bach-Festival in Bern sowie dem Aspen Music Festival in den USA. Seit 2012 ist Yuki Janke 1. Konzertmeisterin der Staatskapelle Dresden.

Die Deutsche Stiftung Musikleben nahm Yuki Janke 2001 in ihr Förderpro-gramm auf, als sie ihr beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ als bester Geigerin des gesamten Wettbewerbs den Eduard-Söring-Preis für eine herausragende Leistung im Fach Streicher verlieh. Es folgten zahlreiche Konzertauftritte in der Stiftungsreihe „Foyer Junger Künstler“, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und an Bord von MS Europa, wo sie jeweils auf Vorschlag der Stiftung spielte. Als mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielte Yuki Janke 2001 bis 2008 eine Violine des Geigenbauers Carlo Antonio Testore, Mailand 1740, eine treuhänderische Eingabe aus Frankfurter Familienbesitz. Zurzeit spielt sie eine Violine als Leihgabe von der Nippon Music Foundation.

zurück zur Solisten-Übersicht