Austrich, Daniel
Violine

Daniel Austrich (*1984 in St. Petersburg) erhielt fünfjährig seinen ersten Geigenunterricht und wurde bereits mit sieben Jahren an die Spezialmusikschule am St. Petersburger Konservatorium in die Klasse von Alla Aranovskaya aufgenommen. Von 1999 bis 2001 wurde er an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg von Prof. Albrecht Breuninger unterrichtet, bevor der Geiger drei Jahre am Conservatory of Music in Oberlin/Ohio (USA) bei Alla Aranovskaya studierte, u.a. ermöglicht durch ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben. Zurzeit wird er an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Meisterklasse von Prof. Viktor Tretyakov ausgebildet.

1999 und 2001 war Daniel Austrich beim Wettbewerb der Kulturstiftung Hohenlohe sowie beim Bundeswettbewerb „„Jugend musiziert““ jeweils mit einem 1. Preis erfolgreich. 2005 erzielte er einen 1. Preis beim Internationalen Beethoven-Wettbewerb in Österreich. Im selben Jahr erspielte er sich einen 2. Preis sowohl beim 8. Internationalen Violinwettbewerb „„„Pablo Sarasate““ in Spanien als auch beim Internationalen „„Paganini““-Wettbewerb in Moskau.

Seine ersten Auftritte hatte Daniel Austrich mit dem Orchester der St. Petersburger Staatsuniversität. 1996, ein Jahr vor der Übersiedlung seiner Familie nach Deutschland, konzertierte er mit den St. Petersburger Philharmonikern in der St. Petersburger Philharmonie und in der Eremitage. Seine rege Konzerttätigkeit führte ihn seitdem in viele Städte Europas und Nordamerikas. Der Geiger spielte solistisch u.a. mit den Moskauer Philharmonikern, dem Zürcher Kammerorchester, den Jenaer Philharmonikern, dem Hamburger Mozartorchester sowie dem Auburn und dem Charleston Symphony Orchestra zusammen. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Vassily Sinaisky, Enrique Garcia Asencio, Mika Eichenholz oder Fabrice Bollon. Zudem trat Daniel Austrich mit Prof. David Geringas im Rahmen der Russischen Kammermusikwoche auf Schloss Elmau auf und spielte gemeinsam mit José Carreras ein Duett auf dessen Album „„Energia“““ ein. Regelmäßig ist er zu Gast bei renommierten Musikfestivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Davos Festival oder dem Usedomer Musikfestival, sowie in den Konzertreihen „„Young Artists International“““ und „„Arizona Friends of Chamber Music“““. Im April 2005 wurde er zum „„Festival de Mexico en el Centro Historico“““, dem wichtigsten Kulturereignis Mexikos, eingeladen, um dort mit dem Orquesta Sinfonica de San Luis Potosi unter der Leitung von José Miramontes Johannes Brahms’ Violinkonzert aufzuführen. Zu seinen Kammermusikpartnern zählten bereits Itzhak Perlman, Donald Weilerstein, Nobuko Imai, Olga Scheps und Julian Steckel. 2011 unterrichtete und konzertierte er im Rahmen der „St. Petersburg International Music Academy““ und wurde Mitglied des Michelangelo String Quartetts.

Seit 2007 ist Daniel Austrich Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.

2002 stellte die Deutsche Stiftung Musikleben ihrem Stipendiaten erstmals ein Instrument zur Verfügung. Als mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielte er bis 2015 eine Violine von Petrus Guarnerius, Mantua Ende 17. Jh., eine treuhänderische Eingabe aus Trierer Familienbesitz.

zurück zur Solisten-Übersicht