Aktuelle Wettbewerbserfolge unserer Stipendiaten

Über aktuelle Wettbewerbserfolge informieren wir in den News auf der Startseite und auf der Facebook-Seite der Stiftung.

Archiv:

17. September 2012
Armida Quartett gewinnt ARD-Wettbewerb 2012

Nach einem fulminanten Wettbewerb konnte das junge Armida Quartett das Finale unter den Streichquartetten für sich entscheiden und ist somit Gewinner des diesjährigen Internationalen Musikwettbewerbs der ARD.

480 Musiker hatten sich in diesem Jahr für den 61. Internationalen Musikwettbewerb in München beworben, ein neuer Rekord. Rund 230 wurden schließlich nach einer Vorauswahl in die bayerische Landeshaupstadt eingeladen. Von 7. September an spielten und sangen die Teilnehmer in den Fächern Klarinette, Gesang und Streichquartett um die Wette, unter Ihnen das von der Deutschen Stiftung Musikleben geförderte junge Armida Quartett.

Das Finale der Streichquartette wurde am Samstagabend zu einer langen Nacht der Musik, die ein wahres Feuerwerk an Tönen bot. Unter den vier übriggebliebenen Ensembles war auch das 2006 gegründete Armida Quartett mit Martin Funda (1. Violine), Johanna Staemmler (2. Violine), Teresa Schwann (Viola) und Peter-Philipp Staemmler (Violoncello). Ihre Interpretationen von Beethovens Quartett Nr. 15 op. 132 und Bartóks Quartett Nr. 4 Sz 91 sorgten für so große Begeisterung bei den Zuhörern, dass sie sich zu Recht den Publikumspreis erspielten. Und nachdem die anderen Finalisten aus Südkorea, Frankreich und den USA alle gespielt hatten stand am Ende fest, dass die vier Studenten der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und der Universität der Künste Berlin auch den 1. Preis für sich entscheiden konnten und somit ARD-Preisträger 2012 sind!

Die Deutsche Stiftung Musikleben begleitet die vier jungen Musiker seit mehr als neun Jahren mit der Vergabe von Sonderpreisen und Jahresstipendien, mit Konzertauftritten sowie der Leihgabe von wertvollen Streichinstrumenten. Seit Februar 2008 spielt Peter-Philipp Staemmler eines der klangschönsten Violoncelli aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds, ein Instrument des Pariser Meisters Jean Baptiste Vuillaume, eine treuhänderische Eingabe aus Hamburger Familienbesitz.



3. April 2012
And the new 2012-2015 LMM Award Holders are...

Hyeyoon Park wird bei den London Music Masters ausgezeichnet und darf sich nun Stipendiatin der LMM für die nächsten vier Jahre nennen.

Mit großer Freude erreicht uns die Nachricht, dass Hyeyoon Park mit dem London Music Masters Award ausgezeichnet wurde. Als eine von insgesamt drei Preisträgern ist sie somit Stipendiatin der LMM und erhält neben einem Preisgeld in Höhe von £ 10.000 Konzertengagements in der renommierten Wigmore Hall und beim Bowdoin International Music Festival in den USA. Außerdem erhält Hyeyoon Park die Möglichkeit, mit dem London Philharmonic Orchestra zusammen zu arbeiten.

Zahlreiche nationale und internationale Preise belegen Hyeyoon Parks außergewöhnliches Talent. Im Alter von sechs Jahren gewann sie den Grand Prix beim Hankookilbo Wettbewerb in Südkorea. 2007 wurde sie beim 5. Internationalen Louis Spohr Wettbewerb mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Die Kronberg Academy erkannte ihr 2009 den Prinz-von-Hessen-Preis zu. 2011 erhielt sie den prestigeträchtigen Londoner Borletti-Buitoni Trust Award. 2009, also mit 17 Jahren, gewann sie den 1. Preis sowie zwei Sonderpreise beim 58. Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Damit ist sie eine der jüngsten Preisträger in der Geschichte des Wettbewerbs.

Hyeyoon Park wird seit vier Jahren von der Deutschen Stiftung Musikleben gefördert, die sie seitdem bei zahlreichen Konzerten präsentierte. Dank einer großzügigen Spende eines Freundeskreismitgliedes der Stiftung erhielt Hyeyoon Park von Oktober 2010 bis Januar 2011 ein monatliches Stipendium der Stiftung. Als mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Hyeyoon Park seit März 2008 eine Violine von Lorenzo Storioni, Cremona 1781, aus dem Besitz der Stiftung.



8. Februar 2012
„Borletti-Buitoni-Trust“ zeichnet das Stipendiaten-Duo Kang Kusnezow aus

Der Borletti-Buitoni Trust vergibt in diesem Jahr ein Fellowship an das Duo mit der Geigerin Byol Kang und dem Pianisten Boris Kusnezow.

Das BBT Fellowship wird in der Regel an herausragende junge, am Anfang ihrer Karriere stehende Musiker vergeben und soll durch ein maßgeschneidertes Förderprogramm ihre jeweilige musikalische Entwicklung unterstützen. Das Fellowship ist mit £12,000 dotiert.

Die Geigerin Byol Kang und der Pianist Boris Kusnezow bilden seit 2009 – nach dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs - ein festes Duo. Die Deutsche Stiftung Musikleben nahm die beiden jungen Musiker 2010 in ihre Förderung auf und ermöglichte ihnen seitdem zahlreiche Auftritte. So konzertierten sie 2011 beim Stiftungs-Kammermusikfest an Bord von MS Europa und gaben – unterstützt durch ein Gerd Bucerius-Stipendium der Stiftung – im selben Jahr ihr Debüt in der New Yorker Carnegie Hall. Zur Unterstützung ihrer Ausbildung wurde dem Duo in diesem Jahr außerdem ein Sigrid Henschen-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben zugesprochen.