Saras-Quintett

Das Holzbläserensemble bestehend aus Carina Mißlinger (Querflöte), Christina Rohmann (Oboe), Tobias Zahlten (Klarinette), Andreas Lehmann (Horn) und Peter Amann (Fagott) lernte sich im Sommer 2007 bei einem Kammermusikkurs des Bayerischen Landesjugendorchesters kennen. Im September 2007 wurde das Ensemble in die „Überregionale Kammermusikförderung des Landesausschusses Bayern Jugend musiziert e.V.“ aufgenommen und wird seitdem von Prof. Karsten Nagel (Musikhochschule Augsburg) unterrichtet. Im Mai 2008 konnte sich das Ensemble bei „Jugend musiziert“ einen 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl erspielen und wurde dafür von der Deutschen Stiftung Musikleben mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Carina Mißlinger (*1991 in Gottfriedingerschwaige) erhielt ihren ersten Querflötenunterricht im Alter von acht Jahren bei Stefan Mutz an der Städtischen Musikschule Dingolfing. Seit 2004 bekommt sie zusätzlich Klavierunterricht. Seit dem Wintersemester 2006/07 ist sie Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Theater München in der Klasse von Prof. Marianne Henkel. 2010 wechselte sie zu Prof. Davide Formisano an die Musikhochschule Stuttgart.
Carina Mißlinger errang seit 2001 mehrfach 1. und 2. Preise bei „Jugend musiziert“ auf Regional- und Landesebene und konnte sich 2007 einen 2. Preis auf Bundesebene erspielen. 2008 nahm sie außer mit dem Saras-Quintett auch im Flötenduo am Wettbewerb teil und erhielt hier ebenfalls einen 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl. Seit 2005 ist sie Mitglied im Bayerischen Landesjugendorchester und seit 2009 im Bundesjugendorchester.

Christina Rohmann (*1988 in München) begann im Alter von fünf Jahren mit Blockflötenunterricht und nahm ab 1996 zusätzlich Klavierunterricht. Mit zwölf Jahren begann sie Oboe zu spielen und wurde von Haijnalka Reitmaier in München unterrichtet, bis sie 2006 zu Ralph Ebner wechselte.
Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ nahm Christina Rohmann 2006 teil und wurde in der Solowertung für Oboe mit einem 3. Preis des Bayerischen Landeswettbewerbs ausgezeichnet. Im folgenden Jahr konnte sie sich in der Duowertung für Oboe und Klavier einen 2. Preis auf Landesebene erspielen. Solistisch trat Christina Rohmann mehrfach mit den „Kammerphonikern“ in der Salzburger Residenz auf. Orchestererfahrungen sammelte sie im Münchner Jugendorchester, im ODEON Jugendsinfonieorchester München und im Bayerischen Landesjugendorchester.

Tobias Zahlten (*1990 in München) erhielt mit neun Jahren seinen ersten Klarinettenunterricht bei Hubert Hilser (Bayerisches Staatsorchester) am Richard Strauss Konservatorium München, seit 2003 ist er Schüler von Stefan Schneider.
Tobias Zahlten nahm mehrfach bei „Jugend musiziert“ teil und konnte sich 1. Preise auf Regional- und Landesebene erspielen. Mit dem Jugendorchester „St. Bonifaz“ München hatte er seit 2002 regelmäßige Soloauftritte und spielt seit 2007 als Soloklarinettist im Jugendorchester „Attaca“ der Bayerischen Staatsoper München und ist außerdem Mitglied im Bayerischen Landesjugendorchester.

Andreas Lehmann (*1989 in Marktredwitz) fing mit sechs Jahren an Trompete zu spielen und wechselte ein Jahr später zum Horn. Darüber hinaus bekommt er seit 2003 Klavier- und seit 2007 Gesangsunterricht.
Seit 2000 nimmt Andreas Lehmann regelmäßig erfolgreich am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil und spielte 2005 in der Wertung „Neue Musik“ erstmals auch beim Bundeswettbewerb. Er ist Mitglied in verschiedenen Ensembles und Orchestern, u.a. im Landesjugendorchester Bayern. Des weiteren wirkt er im Blechbläserensemble „Young Brass Wunsiedel“, im Sinfonischen Blasorchester Hochfranken und im Musikverein Rehau mit.

Peter Amann (*1991 in München) begann im Alter von fünf Jahren zunächst mit Cellounterricht bei Emmerich Bünemann. Im folgenden Jahr kam Gesangsunterricht bei Yoshihisa Kinoshita hinzu, 2003 wechselte er zu Christian Preißler. 2003 begann er mit dem Fagottspiel bei Gabriele Rheineck.
2007 nahm Peter Amann zum ersten Mal bei „Jugend musiziert“ teil und erspielte sich in der Wertung „Klavier und ein Blasinstrument“ einen 2. Preis beim Landeswettbewerb. Peter Amann wirkte als Sänger und Instrumentalist in zahlreichen Ensembles mit: im Kinderchor Wolfratshausen, im Jugendkammerchor Wolfratshausen, bei den Jungen Symphonikern (jetzt Ensemble Interculturel), im Jugendorchester „Attacca“ der Bayerischen Staatsoper München, im Bayerischen Landesjugendorchester und im Bundesjugendorchester.

zurück zur Ensemble-Übersicht