Klavierquartett Janke

Klavierquartett Janke

Die Geschwister Janke aus München entstammen einer deutsch-japanischen Musikerfamilie. Yuki Manuela, Andreas, Adrian und Ayumi verfolgen alle eine eigenständige Solistenkarriere, treten seit ihrer frühsten Kindheit aber auch gemeinsam als Kammermusikensemble in den verschiedensten Besetzungen auf. Der Erwerb einer Viola in derselben Mensur einer Violine ermöglicht es den Geschwistern, sich ebenfalls als Klavierquartett zu präsentieren. Hinsichtlich des Repertoires sind die Musiker nicht festgelegt, es reicht von Bach bis Sarasate. Als vier unterschiedliche Musikerpersönlichkeiten bringen alle ihre individuellen Vorlieben mit in das Programm ein.

Yuki Janke (*1986, Violine) wurde mit 14 Jahren Jungstudentin an der Musikhochschule Köln bei Prof. Igor Ozim, bei dem sie zwei Jahre später am Salzburger Mozarteum das Studium aufnahm. Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2001 zeichnete die Deutsche Stiftung Musikleben sie mit dem Eduard-Söring-Preis aus. 2004 gewann sie den Violinwettbewerb „Premio Paganini“ in Genua. 2007 erhielt sie beim Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau den 3. Preis sowie beim Sarasate-Wettbewerb in Pamplona den 1. Preis und einen Sonderpreis. Yuki konzertierte bereits mit Orchestern wie der Academy of St. Martin in the Fields und dem Osaka Century Orchestra. Sie trat u.a. im Konzerthaus Berlin, dem Théâtre du Châtelet sowie dem Teatro Colón auf und gastierte bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Festival „Lago Maggiore“ in Italien und der „Instrumenta“ in Mexiko. Yuki ist Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Von 2001 bis 2008 spielte sie eine Violine von Carlo Antonio Testore, Mailand 1740, aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben, eine treuhänderische Eingabe aus Frankfurter Familienbesitz.

Andreas Janke (*1983, Violine) erhielt zunächst Unterricht bei Prof. Ingolf Turban in Stuttgart und Prof. Christiane Hutcap in Rostock, bevor er 2002 das Studium am Mozarteum Salzburg bei Prof. Igor Ozim aufnahm. 2007 schloss er dort sein Bakkalaureatsstudium mit Auszeichnung ab. Er erhielt zudem Kammermusikunterricht beim Hagen-Quartett. Er besuchte Meisterkurse u.a. bei Yfrah Neaman, Wolfgang Marschner und Ana Chumachenco. Der mehrmalige Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“ gewann u.a. Preise beim Internationalen Musikwettbewerb „Prager Frühling“ (2003), beim Internationalen Musikwettbewerb in Sendai/Japan (2004), beim Fritz Kreisler Wettbewerb (2005) und beim Königin Elisabeth Wettbewerb in Brüssel (2005). Andreas trat bereits mit dem London Symphony Orchestra, dem Belgischen Nationalorchester, dem Münchener Kammerorchester, der Academy of St. Martin in the Fields und dem Radio-Symphonieorchester Prag auf. Von 2006 bis August 2008 war er 2. Konzertmeister des Tonhalle-Orchesters Zürich als damals jüngstes Mitglied. Seit September 2008 ist er erster Konzertmeister bei dem Orchester unter der Leitung von Chefdirigent David Zinman. Andreas spielte von 2002 bis 2010 ein Instrument aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben, zuletzt eine Violine von Antonio Stradivari „Helvetica“, Cremona 1686, eine treuhänderische Eingabe aus Privatbesitz.

Adrian Janke (*1981, Violoncello) wurde von Prof. Reiner Ginzel an der Hochschule für Musik und Theater München und von Clemens Hagen am Mozarteum Salzburg unterrichtet. Im Juni 2006 erlangte er sein Diplom mit Auszeichnung. Zurzeit studiert er in der Solistenklasse von Prof. Julius Berger an der Universität Augsburg. Meisterkurse u.a. bei Prof. Gerhard Mantel, Prof. Maria Kliegel und Prof. Frans Helmerson ergänzen sein Studium. Er ist mehrfacher Bundessieger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ – 1994 und 1996 errang er 1. Preise im Fach Violoncello solo, 1995 den 1. Preis im Fach Klaviertrio – und gewann 1998 den 3. Preis beim 1. Internationalen J.-J.-F. Dotzauer-Wettbewerb in Dresden. 2001 wurde er in die Künstlerauswahl von „Yehudi Menuhin Live Music Now“ aufgenommen. Beim Kammermusikwettbewerb des Mozartvereins Nürnberg erhielt er 2005 den 1. Preis. Als Solist trat Adrian Janke mit verschiedenen Orchestern auf und ist häufig als Kammermusiker zu hören.

Ayumi Janke (*1980, Klavier) studierte, anfangs als Jungstudentin, bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling am Mozarteum Salzburg. 2004 machte sie ihr Diplom mit Auszeichnung. Weitere Anregungen erhielt sie bei Prof. Gerhard Oppitz, Prof. Klaus Hellwig und Prof. Sergei Dorenski. Bereits mit fünf Jahren gewann sie einen 1. Preis mit Auszeichnung bei „Jugend musiziert“ in der Wertung Klavier solo, weitere 1. Preise auf Landes- und Bundesebene in verschiedenen Besetzungen folgten, oft verbunden mit Sonderpreisen. Ayumi ist Trägerin des Europäischen Musikpreises für die Jugend. Schon 1986 wirkte sie bei den Kinderkonzerten der Münchner Philharmoniker mit und konzertiert seitdem regelmäßig in Konzertsälen Europas und Japans sowie u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und beim Festival „Lago Maggiore“ in Italien. Beim Sarasate-Wettbewerb in Pamplona 2007 gewann sie einen Sonderpreis für hervorragende Leistungen als Klavierbegleiterin. Seit 1999 ist sie Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Gemeinsam mit ihrer Schwester Yuki konzertierte Ayumi im Frühjahr 2007 im Rahmen einer Stiftungsreise an Bord von MS Europa. Seit Oktober 2007 hat sie einen Lehrauftrag an der Musikhochschule in Augsburg

zurück zur Ensemble-Übersicht