25. Februar 2019
DIESE JUNGEN STREICHER SIND WELTKLASSE!

Es ist die Crème de la crème des Streichernachwuchses aus Deutschland, die jedes Jahr im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg um Meisterinstrumente von Stradivari und Guarneri spielt. 56 Preisträger wurden von der Deutschen Stiftung Musikleben beim 27. Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds (22.-24.2.2019) ausgezeichnet.

60 junge Musiker im Alter von 12 bis 28 Jahren aus ganz Deutschland
waren zum Wettbewerb zugelassen. 25 spielten um die Verlängerung der Leihfristen für ihre bereits gewonnenen Instrumente aus dem Fonds, 35 kämpften um eine/s der in diesem Jahr zur Vergabe stehenden Geigen, Bratschen und Celli. Zu den begehrten Instrumenten zählen zum Teil 300 Jahre alte Meisterstücke von Stradivari, Storioni und Vuillaume, aber auch Neubauten europäischer Meisterwerkstätten. Über die Vergabe entscheidet eine jedes Jahr wechselnde Fachjury aus renommierten Solistenausbildern, diesmal unter dem Vorsitz von Prof. Stephan Picard (Violine, Berlin) mit Prof. Heime Müller (Violine, Lübeck), Prof. Hans Joachim Greiner (Viola, Berlin), Prof. Peter Bruns (Violoncello, Leipzig) und Prof. Troels Svane (Violoncello, Lübeck/Berlin). In 20-minütigen, öffentlichen Wertungsspielen präsentierten sich die jungen Solisten mit anspruchsvollen Werken auf höchstem Niveau. Alle Teilnehmer können bereits wichtige nationale und internationale Erfolge vorweisen. Die Jüngsten sind Bundespreisträger von „Jugend musiziert“, die Ältesten bereits Konzertmeister namhafter Orchester.
Als jüngster Neubewerber begeisterte Leonard Toschev (13) aus Leipzig und wurde mit einer Violine von Enrico Ceruti, Cremona 1845, aus dem Besitz der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet. Ebenfalls herausragend waren der 15-jährige Jakow Pavlenko aus Oldenburg (Violine von Lorenzo Storioni, Cremona 1774 aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland) sowie Ziyu Shen (21 Jahre, Viola von Paolo Antonio Testore, Mailand um 1740, eine Treugabe des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.) und Ivan Karizna (27 Jahre, Violoncello von Baptiste Vuillaume, Paris 1845, aus Stiftungsbesitz), die beide an der Kronberg Academy studieren.
Vor allem dank zahlreicher Treugaben aus Privatbesitz hält der Deutsche Musikinstrumentenfonds derzeit 225 Instrumente für den hochbegabten Streichernachwuchs bereit.
„Für talentierte junge Musiker ist es wichtig, ein Instrument zu haben, mit dem sie ihr Klangideal finden und im internationalen Wettbewerb bestehen können“, weiß Irene Schulte-Hillen, Initiatorin des Deutschen Musikinstrumentenfonds und Präsidentin der Deutschen Stiftung Musikleben seit über 25 Jahren. „Es ist eine große Freude, dass wir dank zahlreicher engagierter Spender und Förderer, diese jungen Leute, von denen die Besten bereits zu Weltklasse zählen, so unterstützen können.“
Das Preisträgerkonzert vor 250 geladenen Gästen, darunter zahlreiche Treugeber des Fonds aus ganz Deutschland, Freunde, Förderer und Kooperationspartner der Stiftung, wurde von Deutschlandfunk aufgezeichnet und kann am 1. Mai 2019 von 11.05 bis 13 Uhr nachgehört werden.

Alle Ergebnisse für die Neubewerber und Leihverlängerer des 27. Wettbewerbs finden Sie hier:

  • Ergebnisse der Neubewerber
  • Ergebnisse der Leihverlängerer