Sebastian Klinger mit Bobby McFerrin bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern
Kooperationen

In der Konzertreihe „Foyer Junger Künstler“ organisiert die Deutsche Stiftung Musikleben nicht nur eigene Konzerte, sie pflegt auch intensive Kontakte zu Konzertveranstaltern, renommierten Festivals und mehreren deutschen Orchestern. Eine wunderbare Chance für die jungen Musiker, für das Publikum ein Ausblick auf die Stars von morgen. Denn viele sind schon wenig später international erfolgreich.

Seit 1996 treten in der Reihe „Junge Elite“ der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern besonders vielversprechende Stipendiaten der Stiftung auf. So verwundert es nicht, dass Künstler der Stiftung immer wieder als Preisträger aus dieser etablierten Nachwuchsreihe hervorgehen: unter anderem die Geigerinnen Julia Fischer, Viviane Hagner und Veronika Eberle, der Cellist Sebastian Klinger, der Pianist Igor Levit, die Leipziger Sänger von amarcord, das Barockensemble l’'ornamento und das Percussion/Klavier-Duo der Brüder Alexej und Nicolai Gerassimez.

Seit 2001 arbeitet die Stiftung mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival zusammen und vermittelt fortgeschrittenen Musikern Auftritte in der Reihe „Musikfeste auf dem Lande“. Auch in Schleswig-Holstein werden Nachwuchs- und Publikumspreise verliehen, und nicht selten gehören unsere Stipendiaten zu den Ausgezeichneten, so etwa die Geigerin Veronika Eberle, der Geiger Jermolaj Albiker und die Pianistin Alice Sara Ott.

Auf hoher See sind unsere „Rising Stars“ seit 2004 zu erleben. Dank einer Kooperation mit Hapag-Lloyd Kreuzfahrten gehen junge Musiker der Stiftung zweimal im Jahr auf Konzertreise an Bord von „MS Europa“, dem Flaggschiff der Traditionsreederei.

Weitere Kooperationspartner für das „Foyer Junger Künstler“ sind unter anderem das Musikfestival Heidelberger Frühling, das Festival „Kultursommer Nordhessen“, die „Konzerte im Stadtwaldpark“ in Melsungen, die Konzerte auf Schloss Roquetaillade, die „Teatime Classics“ in der Laeiszhalle Hamburg, das Bucerius Kunst Forum, das NDR Sinfonieorchester, die Hamburger Camerata und das Haydn-Orchester.